Ergotherapie

to ergon (griech.) = Werk, Tat, Arbeit
therapeia = Behandlung

Ergotherapie beruht auf medizinischen und sozial-wissenschaftlichen Grundlagen und ist eine ärztlich zu verordnende Therapieform. Eines der wichtigsten Prinzipien in der Therapie von neurologischen Defiziten ist die Arbeit im "enriched environment", d.h. zu üben mit "Wiederholung ohne zu wieder-holen", mit Spaß und Freude, in optimalen therapeutischen Settings.  Das Ziel  der Ergotherapie ist es, die bestmögliche Selbstständigkeit und Lebensqualität der PatientInnen im Alltag, Beruf und Freizeit zu erreichen.

Die ergotherapeutische Behandlung beinhaltet z.B.: 

  • Alltagstraining im Hinblick auf die persönliche, häusliche und berufliche Selbstständigkeit 
  • Sensomotorisches Training (Grob- und Feinmotorik, Koordination, Sensibilität, Rumpfstabilität, Gleichgewicht, Ausdauer, Muskelkraft, etc.)
  • Neuropsychologisches Training bei Neglect (Halbseitenvernachlässigung), Apraxie (Handlungsplanungsstörung), . . .
  • Kognitives Training (Konzentration, Gedächtnis, Ausdauer, Merkfähigkeit, . . . )
  • Förderung der Wahrnehmung (Raum-, Körperwahrnehmung, . . .)
  • Förderung emotionaler und sozialer Fähigkeiten
  • Hilfsmittelberatung, -versorgung und -training
  • Beratung
Letzte Aktualisierung: 10.12.2013